Die Orgelrenovierung ist abgeschlossen

 

Im Februar und März wurde die Orgel in der Christuskirche renoviert. Das im Jahr 1980 fertiggestellte Instrument aus der Werkstatt des noch lebenden Orgelbauers Rudolf Janke aus Bovenden bei Göttingen gilt als besonders gelungen und wird nun mit besonderer Sorgfalt überarbeitet.

 

Zunächst werden die mehr als 900 Orgelpfeifen ausgebaut und einzeln gereinigt. Die meisten Pfeifen sind aus einer Zinn-Blei-Legierung oder geflämmten Kupfer, einige wenige  aus Holz. Sie alle haben bereits 35 Jahre ihren Dienst zum Lobe Gottes getan, waren aber auch stets dem rauen Klima und dem Staub der Jahre ausgesetzt. Das gilt auch für  die anderen Orgelteile wie das Eichengehäuse, den Windladen auf denen die Pfeifen stehen, den mit Ziegenleder abgedichteten Blasebälgen und allen mechanischen Teilen. Da wird in den kommenden Wochen einiges ersetzt, nachjustiert, abgedichtet und neu verleimt.

 

Die Arbeit des Orgelbauers ist reine handwerkliche Arbeit und somit sehr kostenintensiv. Diese notwendigen Arbeiten sind zur Erhaltung des wertvollen Musikinstrumentes nötig. Sie steigern auch gleichzeitig den Wert der Orgel. Somit kann das Instrument nach der Revision wieder zur Zufriedenheit der Organisten und Zuhörer erklingen.

 

Klanglich ist die Orgel grundsätzlich so erhalten geblieben, wie sie der Erbauer vor 35 Jahren  entworfen hat. Im Detail kann sie nun aber noch schöner, runder und besser aufeinander abgestimmt erklingen. Dazu wurde jede Pfeife beim Wiedereinbau nachintoniert und zum Ende der Arbeiten wurden alle Pfeifen gestimmt.

 

In der Christuskirche arbeiteten die Orgelbauer der niederländischen Orgelbaufirma Flentrop aus Zaandam bei Amsterdam. Diese Firma ist im Orgelbau weltweit tätig und hat besondere Instrumente u.a. in den Niederlanden, Deutschland, Norwegen und sogar in Asien gebaut und restauriert.  

 

Allen Spenderinnen und Spendern, die dazu beigetragen haben, dass in Zukunft wieder schöne Orgelmusik durch unsere Kirche klingen kann, sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt.                                           MB

 


Danke

 

Viele Menschen haben für die Renovierung unserer Janke-Orgel gespendet, insgesamt mehr als 22.000 Euro. Das ist ein großartiges Ergebnis, für das der Kirchenvorstand allen herzlich dankt. Danke auch für die Unterstützung durch die Landeskirche und den Orgelrevisor. Durch ihre Mithilfe gelingt der Beginn der seit Jahren geplanten Maßnahme nun doch noch vor der Saison 2016. Es war eine kleine Zitterpartie, aber es hat geklappt. Wir freuen uns riesig. Am Montag, 08.02. wird die ausführende Firma Flentrop (NL) mit den Arbeiten beginnen.

 

Wir werden Sie und Euch auf dieser Seite stets aktuell über den Fortschritt in Wort und Bild informieren.

 

Möglichst zur Jubelkonfirmation am Sonntag Palmarum (20.03.), spätestens aber Ostern soll das Projekt abgeschlossen sein.


Es geht los! Hier die ersten Fotos! Die Orgel wird zerlegt, das Trompeten- und das Fagott-Register werden zur Reparatur und Überarbeitung in die Werkstatt gebracht.  Fotos vom 08.02.2016


Mehr als 900 Orgelpfeifen werden ausgebaut und zunächst gereinigt.

Fotos vom 09.02.2016


Unser Orgelbauer Dick Koomans bei der Arbeit.

Fotos vom 11.02.2016

Pressetermin mit der Borkumer Zeitung am 26. Februar 2016

Die ersten Register sind fertig und können ausprobiert werden!

Montag, 07. März 2016 - die Trompeten werden eingebaut